Sie sind hier:Home  >Produkte  >Lärmminderung & Schalldämmung  >Schalldämmung aus PU-Schaum

German
English

Schalldämmung aus PU-Schaum
für die Fahrzeugindustrie

Für Automobilkäufer spielen beim Motor drei Bereiche eine wichtige Rolle: die Fahreigenschaften, der Verbrauch, aber auch das Geräusch, das sich vom Motor in den Innenraum überträgt. Damit der Schall des Motors da bleibt, wo er die Fahrzeuginsassen nicht stört, fertigt Trecolan Akustikdämmung für den Motorraum aus PU-Schaum.

Der Weichschaum aus Polyurethan wird bei Trecolan in mehreren Schritten einbaufertig angepasst. Durch Kombination aus Stanzen, horizontalem und vertikalem Schneiden gefolgt von einer thermischen Verformung entsteht das maßgefertigte Akustikdämmteil für den jeweiligen Motorraum, egal ob Pkw oder Nutzfahrzeug. Bei Bedarf kann die Oberfläche zudem selbstklebend ausgerüstet werden. Auch eine wasserabweisende Oberfläche ist auf Wunsch möglich, da Trecolan viele Werkstoffe und Verarbeitungstechniken unter einem Dach vereint.

Schalldämmung aus PU-Schaum
für die Fahrzeugindustrie

Weitere Beispiele

  • eingesetzter
    Werkstoff

    PU-Schaum

    PU-Schaum vor der Verarbeitung

    Seit mehr als 50 Jahren verarbeitet Trecolan PU-Schaum, vor allem für die Fahrzeugindustrie, die Haushaltsgeräteindustrie und die Verpackungsindustrie, als Polsterung, Schall- aber auch Wärmedämmung.


  • angewandte
    Fertigung

    Horizontales Schneiden

    Horizontales Schneiden in der Schaumstoffverarbeitung

    Durch das horizontale Schneiden erhalten Schaumblöcke mit einem geraden Schnitt die benötigte Dicke. Sind andere Schnittformen erforderlich, kommt stattdessen das Konturenschneiden zum Einsatz.


  • angewandte
    Fertigung

    Vertikales Schneiden

    Vertikales Schneiden in der Schaumstoffverarbeitung

    Das vertikale Schneiden verpasst Schaumplatten die benötigte Breite. Kombiniert mit horizontalem Schneiden oder Konturenschneiden erhalten die erzeugten Bauteile ihre dreidimensionale Form.


  • angewandte
    Fertigung

    Stanzen

    Stanzen in der Kunststoffverarbeitung

    Das Stanzen schneidet Konturen aus Schaumstoffen oder Hohlkammerplatten. Beim sogenannten Kiss-cutting wird selbstklebendes Material so geschnitten, dass die aufgebrachte Abziehfolie unbeschädigt bleibt.


  • angewandte
    Fertigung

    Prägen von Kunststoffen

    Prägen ist eine thermische Verformung

    Das Prägen von Schaumstoffen ist eine thermische Verformung. Unter Druck können Werkstoffe wie PU-Schaum, PE-Schaum und Basotect® verdichtet und in eine dreidimensionale Form gebracht werden.


  • angewandte
    Fertigung

    Kaschieren

    Kaschieren

    Das Kaschieren bezeichnet das Zusammenfügen zweier Materialien. Das Heißkaschieren nutzt dazu einen Thermoplasten, das Nasskaschieren einen Klebstoff; das Flammkaschieren kommt ohne Klebstoffe aus.